Wie die Crew der Freya auf Anna Smith traf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie die Crew der Freya auf Anna Smith traf

    Im Jahre 2526 arbeitete Anna auf dem Planeten New Canaan, genauer auf dem Mond Ugarit, als Hausmädchen bei dem neuen Gouverneur. Sie arbeitete dort schon ein halbes Jahr, um sich ihr nächstes Ticket finanzieren zu können. Sie wollte unbedingt im Mai an dem alljährlichen Moonrevel Fest in Greenville auf Aberdeen teilnehmen. Sie hatte gehört, dass man dort interessante Aufträge ergattern könne. Ja, sie wollte nun den nächsten Karriereschritt wagen und sich selbstständig machen. Sie wollte nie wieder abhängig von Arbeitgebern sein, die einem in den Hintern kniffen oder dauernd furzten und rülpsten.
    Tatsächlich fand sie im Januar auch ein Schiff, das sie als Passagier mitnahm und nach Aberdeen fliegen wollte. Am Abend nach dem Start klagte die gesamte Crew über Bauchschmerzen, Übelkeit und Fieber. Nur Anna, die als einzige wegen des merkwürdigen Geruchs nicht von der Fleischsuppe gegessen hatte, fühlte sich wohl. In der Nacht ging es der Crew immer schlechter. Anna hörte sie von ihrer Kabine aus jammern und sogar schreien. Am nächsten Tag waren alle tot. Anna vermutete, dass irgendein Widersacher das Essen vergiftet haben musste. Leider war das Schiff nun führungslos und Anna hatte keine Ahnung, wie sie das Schiff steuern sollte. Ihr einziger Ausweg schien die Rettungskapsel zu sein. Mehr mit Glück als Verstand gelang es Anna, die Kapsel vom Raumschiff zu lösen. Nun trieb sie im Weltraum umher.
    Nach zwei Tagen entdeckte die Freya die Rettungskapsel…