Vorstellungsrunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallöchen!

      Dann möchte ich mich auch einfach mal vorstellen:

      Charakter:

      Mein Name ist Heureka (englisch gesprochen, also Jurieka) und ich bin die Pilotin der Wildcat. Manche sehen schon, dass ich feline Züge habe, andere halten mich für komplett bescheuert, weil ich nur so tue, als ob. Ob und wie viel Prozent feline Spezies nun wirklich in mir steckt, würde man wohl nur durch eine Gen-Analyse erfahren, aber da ich keine meiner vier Pfoten in eine Arztpraxis setzen würde, wird dieses Rätsel wohl nie geklärt.
      Geboren wurde ich auf der Wildcat und ich war baff erstaunt, als mein Heimatschiff - und somit auch ich - plötzlich von einer wildfremden Crew gekauft wurde. Die hatten sogar ihren eigenen Piloten dabei! Als der versucht hat, sich auf meinen Pilotensessel zu pflanzen, haben meine zehn Krallen aber mal ganz schnell klar Schiff gemacht - Naja, inzwischen knobeln wir durch Schnick Schnack Schnuck, wer theoretisch fliegen darf, aber am Ende sitze doch wieder ich im Sessel, weil John Rics feines Puder konsumiert hat. Dafür schätze ich Ric - unseren Mechaniker - besonders. Er sorgt dafür, dass John nie fliegen kann und baut gleichzeitig noch meine Heimat wieder zusammen, wenn sie mal ein Teilchen verliert.
      Wenn wir mal auf einem Planeten oder Mond Halt machen, weil irgendjemand abgeliefert oder Geschäfte gemacht werden müssen, verdiene ich mir durch meinen Dog-Sitting-Service ein paar Credits oder Rims dazu. Wer oder was als Hund durchgeht, hängt dabei natürlich immer von der Menge an Scheinchen oder der Grammzahl an Baldrian ab, die man mir bietet. Aber sagen wir mal so, ich kümmere mich seeeehr intensiv um die Schützlinge, die mir anvertraut werden. Wer den Käfig gesehen hat, den ich dafür gebaut habe, der weiß sicher, wovon ich spreche. Aber spielen war ja schon immer eine Lieblingsbeschäftigung von Katzen, nicht wahr?

      Die Person dahinter:

      Im richtigen Leben heiße ich Ruka (nur mit einem k und dann auch noch weiblich), bin 36 Jahre alt und arbeite für ein Softwarehaus, das sich auf Publishing-Systeme konzentriert. Daneben habe ich ein kleines Schmuckgewerbe, weil ich Miniaturen male und dann hinter Cabochons verborgen in Ketten bastel.
      LARP kenne ich jetzt seit zwei (oder drei?) Jahren, nachdem Julia mich mit auf eine Mittelalter-Fantasy-Con geschleift hat, wo ich mit einem als Kräutertante angelegten Charakter schlussendlich als Hure wieder rausging. Den Charakter gibt es immer noch, sie heißt Ari und ist neben Hübschlerin jetzt auch noch Alchemistin im Training. Daneben spiele ich noch die Hüterin der letzten Gedanken, eine Priesterin, die schon seit ihrem 4. Lebensjahr sterbende Menschen bei ihrem Übergang in die Jenseitswelt begleitet, dabei ihre letzten Gedanken sammelt und in Amuletten bewahrt.
      Über zehn Jahre lang hab ich Rollenspiel in World of Warcraft betrieben, war meistens auf der Forscherliga unterwegs und wurde da irgendwann als Liraxxa - Königin von Gnomwind zu einer richtigen Nervensäge.
      Ich habe drei Katzen und zwei Leopardgeckos (wenn Mo und ich zusammenziehen, haben wir dann noch zusätzlich drei Spinnen), bin viel unterwegs und leide unter ständigem Zeitmangel. Meine private Bücherei umfasst knapp 600 Bücher, hauptsächlich aus den Genres Fantasy und Science Fiction und ich gehe am Wochenende unglaublich gerne auf Metal oder Gothic tanzen.

      So, jetzt habe ich, glaube ich, genug über mich gefaselt. Ich freu mich sehr, bei Euch zu sein und mit den anderen der Crew eine tolle LARP-Gruppe aufbauen zu dürfen. Nach den Ideen, die von den Mitgliedern schon umgesetzt und denen, die schon verbal angeschnitten wurden, kann das nur toll werden.

      Ach, und Verzeihung, falls ich am Samstag jemanden "blöd von der Seite angequatscht" habe, Katzen sind halt so. In echt bin ich aber hoffentlich ganz pflegeleicht. :)

      Ganz liebe Grüße,
      Ruka
    • Hallo erstmal,

      So nun stelle ich mich auch mal kurz vor.

      Charakter:

      Mein Geburtsname ist John Paker und bin ebenfalls Pilot auf der Wildcat. Meine Mutter die als Flüchtling reiste gebar mich irgend wo bei den Kernplaneten im Weltall. Danach Kamm die Schule, Einzug in die Allianz, Ausbildung als Pilot und schließlich bin ich desatiert bei einem Auftrag der mit meiner Moral nicht zuverbinden war. So traf ich auf die Crew der Wildcar. Ric unser Mechaniker brachte mich bei einem Geschäft mit ihm, auf die Idee der Crew als Pilot beizutreten und somit konnten wir unsere Geschäfte weiter ausüben. Da ich wegen meines Lasters nicht immer das Hautschiff (Aktuell eine CL-54) fliegen kann, fliege ich meistens unser kleines Shuttle. Die Maus wie ich sie liebevoll nenne ist kein normales Shuttle, leichte Modifikationen die ric vorgenommen hat, helfen uns manchmal wenn es heiß hergeht aus der patschen.
      Als wir unser aktuelles Schiff die Wildcat übernommen haben, kam ein weiteres Problem hinzu. Heureka unser Schiffskatze beharrt darauf, die einzige Pilotin des Schiffes zusein. Wie spielen seit dem immer Schnick Schnack Schnuck Um den Pilotensesel. Sollte ich einmal nicht gewinnen und trotzdem fliegen wollen, setze ich Heureka mit Katzenminze oder Spielzeugmaus kurz außer Gefecht. Es erlaubt mir neben dem Shuttel auch ab und an die Wildcat sicher fliegen und landen zu lassen.
      Ich verreibe mir die Zeit zwischen den Sternen mit DNA Handel und Drogengeschäften die ich mit Teilen der Crew, aber auch anderen Personen auf Planeten und Monden mache. Für Passagiere und Spezielle Fracht habe ich immer ein offenes Ohr. Auf die Hilfe unseres Koches kann ich mich immer verlassen wenn es darum geht neue Passagiere für den Transport zu gewinnen. So oder so muss ich mich hier und da den Willen er Crew beugen.

      Ich im Real Life:

      Moritz heiße ich seit 30 Jahren, ich arbeite bei einer Campingwagen Ausbauer die sich auf den aktuellen VW T6 spezialisiert haben. Neben bei bin ich Barkeeper.
      In meiner Freizeit Betreibe ich Modellbau/Miniaturen seit über 16 Jahren. Neben den üblichen Hobbys wie Biken, Tauchen und Segelflug betreibe ich seit ungefähr 12 Jahren Larp in Fantasy und Endzeit. Rollenspiel kenne ich seit den Tagen von ultima online. Mein erster Charakter ist bis heute Maugetar Rae ein "Elf" der etwas anderen Art. Er ist ein Typischer "Elf" von sich selbst überzeugt, altklug und Myrisch. Zwei Jahren nach dem Elf, habe ich Victor einen mehr oder weniger menschlichen Soldaten ins Leben gerufen. Er hat mittlerweile ein erstaunlichen Fundus an Waffen und Fähigkeiten, die Anfangs nicht geplant waren. Hier und da schlüpfe ich auch in NSC Rollen wie zumbeispiel Harlequins und Untoten. Ich treibe mich gerne auf Tavernen, dem Df und Twilightcons herum.
      Ich habe drei Spinnen und bald einen ganzen Zoo wenn ich mit Ruka zusammen ziehe.
      Mein Keller ist eine kleinwerkstadt da ich gelernter Tischler bin, doch verbringe ich die meiste Zeit in anderen Kellern zu Metal und Gothic Musik.

      Soveil zu mir, ich hoffe hier auf Gleichgesinnte zu stoßen und mit euch Spaß und tolle Abenteuer zu erleben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Moritz
      Wo Licht ist muss auch Schatten sein.
    • Hehe, ja, mir fehlt halt der Charme von Pelz und großen Augen, deswegen kann ich mir nicht so viel erlauben, wie meine pelzigen "Artgenossen" und gleichzeitig ungeschoren davonkommen. :D Baldrian in der Apotheke klingt allerdings super!

      Die anderen melden sich gerade nach und nach an, ich denke mal, sie werden sich auch bald alle vorstellen. :)
    • Awesome, ein dickes Willkommen im Forum an alle Neuankömmlinge!!! Schön euch alle an Board zu haben <3

      Hehe, Dewin hat da nicht unrecht, Katzen sind normalerweise mehr Alanas Ding, aber meistens kennt sie die nur in kleiner, puscheliger und weniger bewaffnet ^^° Der irritationsfaktor bei Al war bei deinem Char dann doch recht hoch, aber es war auch für mich sehr amüsant ausnahmsweise mal in Anwesenheit einer Katze nicht auszurasten (Ha! Erwartungen wurden hier nicht erfüllt XD)
      Und hey, jetzt weiß ich, dass das Runterpulen von Augen auf Spielzeugmäusen am meisten Spaß macht. So hat Alana noch dazu gelernt M:)
      Ich freue mich, dass die Wildcat dabei ist. Und auch danke für den schönen Tavernentag mit euch allen.
      Cat'it! :3
    • @Moritz

      Und auch an dich ein herzliches Willkommen in der Runde! :)

      Klasse daß ihr euch hier ebenso einfindet, die Wildcat als Bereicherung für die aktuellen Crews. Freue mich darauf, bald wieder auf euch treffen zu dürfen, nachdem u.a. die Taverne so schön verlief und wir viele neue Gesichter sehen konnten.

      Keep shiny!

      FFWOOSH
    • So, nun auch den Weg hier her gefunden und fange dann Mal an:

      Character:
      Bürgerlicher Name: James Eugene Raynor
      Spitzname durch enge Freunde: Jim
      Spitzname innerhalb seiner Crew: Kap


      Erste Jahre:
      Jim wurde am 24.10.2480 als Sohn eines Farmers auf Hera geboren. Schon als Kind geriet er öfters in Schwierigkeiten, da er über einen besonders ausgeprägten Gerechtigkeitsinn verfügt,
      weswegen er sich selbst mit den Prügelknaben anlegte, die deutlich einen Kopf größer wie er waren. Dabei wurde er sehr oft schlimm verprügelt, siegte aber Schlussendlich immer Moralisch über seinen Gegner,
      da er nie kniff das Richtige zu tun. Im Alter von 16 Jahren riss er Daheim aus, da ihm das Leben als Farmer einfach zu triss war.
      Sein Traum war es, seid er im Alter von 9 Jahren eine 03-K64-Firefly in die Untergehenden Sonne von Hera getaucht gesehen hatte, die wie er Fliegender Engel für ihn wirkte,
      irgendwann einmal selbst so ein Schiff zu besitzen. Und nun sollte dies der erste Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel sein.


      Militärische Karriere:
      Sein unbändiger Gerechtigkeitssinn brachte ihn schließlich dazu sich Während der Vereinigungskrieges sich den Browncoats anzuschliessen. Durch seine Verdienste erarbeitete er sich alsbald
      den Rang eines Corparal. Die Schlacht von Serenity Valley sollte ihn Schlussendlich nach Hause auf Hera zurückbringen. Einem Zuhause von dem zu dem Zeitpunkt nicht mehr viel übrig war. Er erfuhr im
      nachhineien das seine Eltern und Geschwister während der Kämpfe ihr Leben gelassen hatten.


      Nachkriegszeit bis jetzt:
      Während seiner Dienstzeit lernte er seine erste Crew kennen, die wie er allesamt für die Browncoats kämpften. Mit ihnen zusammen flickte er eine gestrandete Militärversion der Firefly, die wie ein gefallender Stern vom Himmel gefallen war. Sie machten sie wieder flott und flohen von Hera am Tag der Niederlage. Sie tauften sie passend auf den namen "Vega"
      In den nächsten Jahren machen sich er und seine Crew einen Namen als Schmuggler, Transportunternehmen für Schwieriege Waren und Passagiere aber leider zur Mißgunst der Allianz
      als offene Unterstützer des Widerstandes, weswegen auf allesamt ein Kopfgeld ausgesetzt wurde.
      Nach dem Verschwinden seiner alten Crew ist eine für eine Weile untergetaucht und kürzlich im Kalidasa System auf einem der Monde von Djinn´s Bane, Hubal wieder aufgetaucht.
      Dort hat er die ersten Mitglieder für seine neue Crew gewinnen können. Den Mechaniker Elliot, die Pilotin Sam, den Schützen Spencer, und den Mechaniker Pit den er ertmal als Versorgungsoffizier
      aufgenommen hat.
      Er redet aber nicht viel über seine alten Kameraden. Seiner neuen Crew hat nur soviel preisgegeben das sie, gegangen sind um sich zur Ruhe zu setzen, eine Familie zu gründen oder sie wären
      einfach untergetaucht. Irgendwas bedrückt Jim allerdings wenn man ihn darauf anspricht, hütet er etwa ein Dunkles Geheimnis?

      Vega: Bedeutung >>> Fallender Stern

      Real Life:
      Ich heiße Björn, bin 36 Jahre alt und komme aus dem schönen Westerwald. Ich bin gelernter Radio-und Fernsehtechniker, wo ich neben Fernsehern, Recodern verschiedener Art, Sat und Kabelanlagen,
      mich auch mit Waschmaschinen, Kühlschränken und dergleichen rumschlage. Ich larpe zwar selbst erst seid Januar 2016, habe aber groesses Intresse und Begeisterung an Fantasy und Science Fiktion seid ich denken kann.
      Neben dem larpen habe ich auch eine gewisse Sammlung an Miniaturen aus dem Tabletopbereich. Ich zocke gerne Rollenspiele vom SnES bis hin zum PC, unter anderem auch lange lange Zeit World of Warcraft.
      Im Larp spiele ich derzeit als Hauptchar einen Anguierkrieger Darius im Phönix Carta System (Mit nem Schotten gleich zu setzen), dessen Klon mit Namen Duncan die Tavernen rund um Koblenz unsicher macht.
      Die Firefly Taverne in Koblenz war echt eine neue tolle Erfahrung für mich, wo ich mich auf weitere Termine bereits freue. Julia hat mich auf euer Forum hier aufmerksam gemacht, und ich hoffe das meine neuen
      Crewmitglieder auch bald ihren Weg hierhin finden.


      MFG Björn


      Ps. Mein Nick "Lordi" ist mein RL Spitzname :P Wer wissen möchte warum, fragt einfach ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Lordi ()

    • Hallo Lordi,

      Willkommen bei uns.
      Möchtest du dass wir (die Adminschaft) der Vega ebenso wie den anderen Crews einen eigenen Bereich anlegen?

      Da hier alle so fleißig ihre Charkonzepte und Geschichten aufbereiten, möchte ich unsere Neuzugänge auf unser Cortex hinweisen, wo jeder Spieler und jede Spielerin gerne einen Eintrag für den eigenen Charakter anlegen darf. Nur bitte bedenkt, das Cortex ist ein reiner IT Beeich. Was dort drin steht dürfen Spieler auch entsprechend nutzen, denn dies ist was das Cortex über euch bereitwillig erzählt ;)
    • Ric wird er gerufen, Ricardo Masi ist sein vollständiger Name.

      Seine Mutter Therese Gung ging auf diversen Monden im Rim dem nicht angemeldeten Gewerbe nach, wobei sie auf seinen Vater Enrico Masi traf.
      Die schnell geschlossene Ehe hielt bis Enrico dreißig Standardtage später zurückbeordert wurde und in seinen AFAS stieg.
      Seine Mutter erzählte Ric zwar oft von seinem Vater, doch lernte er ihn nie wirklich kennen.
      Angeblich soll seine Linie von einer Italien genannten Region auf einem fernen Planeten abstammen.
      Seine Jugend war geprägt von vielen Umzügen quer durch das Rim, da seine Mutter als Unregistrierte nie lange an einem Ort bleiben konnte.
      So gut es ging, hielt sie ihren Beruf von ihm fern, doch ab einem gewissen Alter funktionierte dies nicht mehr.
      Als Halbstarker machte er seine ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht und lernte schnell, dass er mit seinem klingenden Namen und dem aus Sprachdateien erlernten Akzent bei vielen Mädchen leichtes Spiel hatte.
      Bei vielen, kleinen Aushilfsjobs lernte er sein Talent für Maschinen und deren Funktionsweise kennen und verlegte sich immer mehr auf Reparaturarbeiten, die in den Raumwerften anfielen.

      Eines Tages landete sie vor ihm: Eine inzwischen selten gewordene Ivonovich Yards CL-54 Cargo Lifter!

      Er träumte immer davon, genau so ein Schiff zu haben. Doch als kleiner Mechaniker würde er niemals das Geld dafür aufbringen können. Nun durfte er sie wenigstens für eine Wartung betreten.
      Diese CL-54 trug den Namen Wildcat und schien ihm ein wenig modifiziert. Die Crew bestand aus mehr als drei Leuten und so waren Passagierkabinen teils zu Crewunterkünften umgewidmet.
      Die Haupttriebwerke waren mit einigen Umbauten versehen, die er nicht einordnen konnte. Er vermutete aber leistungssteigernde Komponenten darin.
      Stahlverstrebungen waren durch Titanträger ersetzt worden, der Tank erschien ihm mehr als die normalen 16 Tonnen zu beinhalten und es gab außen am Schiff ungewöhnliche Halterungen, wohl für Standardcontainer.
      Nach dem Wartungsfenster kehrte die Crew zurück. Zufrieden mit dem Ergebnis der Wartung und der von Ric eigenständig durchgeführten Reparatur eines Druckausgleichsbehälters, der kurz vor dem Versagen war, bot ihm Miss Matter an, als Mechaniker anzuheuern.
      Ungebunden, abenteuerlustig und verliebt in die Wildcat schlug Ricardo ein und bezog eine kleine Kabine fast schon im Maschinenraum.

      In den folgenden Jahren lernte er die Wildcat in- und auswendig kennen. Ric reparierte alles, erworb Ersatzteile und modifizierte das Schiff weiter.
      Wenn er allerdings wieder einmal zur Reparatur der Luftschleuse ein Kabel aus der Hydraulik für das Seitenruder augebaut hatte, bekam er es mit Heureka, der Pilotin der Wildcat, zu tun und sie war wirklich eine Wildkatze!
      Andererseits hielt die Crew zusammen, wie Pech und Schwefel und so waren derartige Kleingkeiten bald wieder vergessen.


      Zu mir: Seit 2012 larpend dank Moritz und den Tyguanern. Phantasy, Endzeit, Zombiecon und immer offen für neue Action.
      Charaktere und weiteres unter tyguan.de
      Firefly Anwerbung, wie oben beschrieben, durch Miss Matter.
      Nicht mehr ganz jung, aber noch lange nicht alt.
    • Moin Moin,

      Character:
      Bürgerlicher Name: Torben Ricks
      Letzter genutzter Tarnname: James Barrow

      Herkunft: White Sun, Santo, Tethys


      Eltern:
      Vater, Petrov Rix, verstorben
      Mutter, Anna Rix, verstorben

      Bruder, 2 jahre älter, Anton, verstorben
      Schwester, 2 Jahre jünger, Jelena, verstorben

      Torben, wurde als eins von 3 Kindern, seiner Eltern Petrov und Anna, auf Tethys geboren, einem kleinen Mond im Core.
      Mit 16, wurde er Mitglied einer Gang in seiner Heimatstadt. Sein älterer Bruder wurde bei einer Auseinandersetzung zwichen der Gang und den Cops erschoßen.
      Und Torben schwor Rache. Seine jüngere Schwester verlor er bei einem Unfall, als ein Feuer in seinem Elternhaus ausbrach und er eingeklemmt unter einem Balken, mit ansehen musste wie sie lebendig verbrannte.
      Dieses Ereignis verfolgt ihn bis heute. Mit 21 bekam er schließlich seine Rache an den Cops. Als er bei einem Einbruch in ein Lagerhaus der Allianz, einen Cop schwer verletzte, dieser verstarb später im Krankenhaus.
      Und er später festgenommen wurde. Man konnte ihm zwar nicht nachweisen das er den Cop angegriffen hat.
      Aber den Einbruch. Er landete 2 Jahre im Gefängnis. Mit 23 kam er wieder frei.
      Nahm das erste Schiff richtung Rim und verschwand erstmal für einige Jahre von der Bildfläche. Er verdingte sich sein Geld als "Mann fürs Grobe" und Mietknarre.
      Nach mehreren Jahren, flog er zurück ins Core und arbeitete dort weiter als Mietbarer Söldner und Kopfgeldjäger.
      Er mag zwar keine Reine Weste haben, aber er macht seine Arbeit immer gewissenhaft, weshalb man ihn gerne anheuerte.
      Zuletzt flog er zurück ins Rim, weil ihm die Bürokratie im Core streßte und ärgerte.
      In einer Rim-Kneipe namens "Kuhstall" schloß er sich erstmal als Passagier der Wildcat an.



      Real Life:
      Ich heiße OT Christopher, bin 29 Jahre und abreite als Industriemechaniker.
      Seid ich 18 bin Larpe ich, großteils im Fantasybereich, habe ich mitlerweile auch mehrere Jahre Endzeit-Erfahrung hinter mir und bereits vorm Kuhstall Firefly-Larp gemacht.
      Ich bin ein absoluter Baslter, gerade was Nerfs und Ausrüstung angeht, oder fürs Fanatsy auch Möbel.
      Julia hat micht zum Kuhstall direkt rekrutiert als die Idee aufkam und ich freue mich auf weitere Abende und spiel mit der Wildcat und dem restlichen verrückten Haufen hier.